Neuköllner Leuchtturm
Haus- und Wohnungsvermietung Bernhard Thieß

Rückblick

 

vorher
nachher

Das Grundstück Emser Str. 117 ist seit 1978 im Besitz der Familie Thieß. Als 2006 die gesamte untere Etage leer wurde, freuten wir uns, die linke Seite der Bürgerstiftung Neukölln zur Verfügung stellen zu können. Als Gründungsmitstifter der Bürgerstiftung Neukölln, lag uns diese natürlich besonders am Herzen. Die suchte nach ihrer Gründung im November 2005 eine neue Bleibe und ist nun seit April 2006 Mieter des Hauses.

Was aber sollte mit der rechten Seite passieren? Ursprünglich mal ein Fleischerladen, später wurde die Ladentür zugemauert und die Räume als Wohnung vermietet. Nach etlichen Mieterwechseln, vielem auf und ab, waren die Räume nicht mehr in dem Zustand, dass sie hätten vermietet werden können.

Was lag da näher, sie unseren neuen Interessen und der Bürgerstiftung Neukölln zugänglich zu machen. Gleichzeitig war aber auch die Fassade neu zu putzen und eine Wärmedämmung anzubringen. 

Doch wie sollte die Fassade aussehen? Einfach und schmucklos? Davon gab es im Kiez schon genug. So beschlossen wir, die Fassade mit einem Leuchtturm zu schmücken. Für uns ein Symbol des Abschieds von unserem Leben als Segler und für Neukölln, zumindest für den Körnerkiez, sollte er ein Symbol für eine neue Zukunft sein. Die Inhalte dieser Zukunft hieß es nun auszufüllen und dazu wollten wir beitragen.

Die Räume des Creativ-Centrums sind seit langem fertig gestellt. Im Haus frei werdende Wohnungen haben wir an kreative Menschen vermietet  und auch schon mit Allen eine gemeinsame Ausstellung auf die Beine gestellt.