Neuköllner Leuchtturm
Haus- und Wohnungsvermietung Bernhard Thieß
Michael Bolz

las aus seinem aktuellen, jungfräulichen und noch nicht verlegten Manuskript:

"Abschied"
Texte aus der Jugend

und aus seinem bereits erschienen Buch "Ausschnitte aus traumlosem Bewusstsein, oder:  schlafen tu ich in der Nacht"

Anschließend wurde mit dem Autor diskutiert.


Im   Oktober 2007

Michael Bolz ist 36 Jahre alt und stammt ursprünglich aus dem saftigen Allgäu mit seinen freundlichen Kühen. Seit sieben Jahren lebt er nun in Berlin in der Kanalisation und arbeitet als freier Journalist und Schriftsteller und studiert Geschichte.

Sein erstes Werk wird aktuell im Verlag Bettina-Peters verlegt, dabei handelt es sich um eine reizvolle Sammlung aus Kurzgeschichten, politischen Essays und Gedichten mit dem Titel „Ausschnitte aus traumlosem Bewusstsein – oder: schlafen tu ich in der Nacht.“ Seine Themen findet er im Alltag, im Leben und was das mit den Menschen macht. So entstand auch das neue Manuskript „Abschied“.

Darin sammeln sich Kurzgeschichten und Erzählungen von Leben um und in Berlin. Vergleiche zum Naturalismus Robert Walsers oder zu James Joyce finden sich in „Abschied“ neben Erzählungen in klassischem Sinne, die sich aber in einem lebendigen Chaos keinen Platz nehmen. „Abschied“ bedeutet gleichwohl das Ende der Jugendzeit, den Übergang des Schriftstellers in neue literarische Welten. Aus diesem Werk stammen die Texte, die Michael Bolz auf aktuellen Lesungen vorträgt.

Die Lesungen werden nach Möglichkeit von Alain Reviére am Klavier ergänzt.

 

Michael Bolz im Internet:                   www.schriftblick.de

   

Bisherige Veröffentlichungen:

 

2006    -          „Ausschnitte aus traumlosem Bewusstsein – oder: schlafen tu ich in         

der Nacht“ (ISBN-10: 3939691038 - ISBN-13: 978-3939691037 Verlag Bettina-Peters, ca. 150 Seiten)

 

2006  -        Kult-Magazin (Ausgabe Oktober 2006. Beitrag: Kurzgeschichte

„Edgar springt“ (u.a. mit Hendryk M. Broder)