Neuköllner Leuchtturm
Haus- und Wohnungsvermietung Bernhard Thieß

  

 

Der Leuchtturm lädt ein...

 

  ...zu Autorenlesungen im Rahmen der Sprachwoche Berlin

 

vom 1.- 9. September

 


Mo. 3.9.2012 um 19.00 Uhr

Hatice Akyün

Die Hauptstadtkolumnistin

 

Jeden Freitag erscheint Hatice Akyüns Kolumne »Meine Heimat« im Tagesspiegel. Mal schreibt sie mitleichter Zunge, das nächste Mal mit spitzer Zunge.

Immer sind ihre „Notizen“ voller Gespür für das Leben in der Großstadt. In den deutschen Medien tauchen türkische Einwanderer und ihre deutschen Nachkommen fast ausschließlich negativ auf.

Sie schafft es, dieses Bild zu entzerren und vervollständigt das Bild einer türkischen Frau jenseits von Zwangsheirat und Ehrenmord.

In ihren Geschichten ist sie manchmal die deutsche und manchmal die türkische Beobachterin und Botschafterin, und zeigt auf humorvolle Art, dass es nicht immer um das Staatstragende in der Diskussion um Integration und Migration geht.

 


Mi. 5.9.2012 um 19.00 Uhr

Melda Akbas

So wie ich willMein Leben zwischen Moschee und Minirock

Melda Akbas liefert einen authentischen Blick auf das Leben einer Migrationsfamilie, die trotz aller Hürden in Deutschlandihre Heimat gefunden hat.

Ihre Lebensgeschichte zwischen Moschee und Minirock zeigt, dass Integration funktionieren kann – mit viel Mut, Ausdauer und etwas Glück. 

 


Do.  6. Sept.  um 19 Uhr

im Haus der deutsch-arabischen Jugend, Kirchhofstr. 19

Horst Bosetzky 

Historisches, Kriminelles und Familiäres aus Neukölln

 


Fr. 7. Sept.  um 19 Uhr

Die Muschelschubser

Plattdüütsch im Leuchtturm – wir reden nicht, wir schnacken

 


Sa. 8. Sept.  um 15 Uhr        

Der literarische Zirkel des Neuköllner Leuchtturms 

 

stellt sein erstes eigenes Buch vor:

Die 10 Autoren lesen aus der 1. literarischen Textversammlung.

 


Sa. 8. Sept.  um 19 Uhr

das Haus der deutsch-arabischen Jugend zu Gast im Leuchtturm  

Fadi Saad und Karlheinz Gaertner 

Kampfzone Straße - Jugendliche Gewalttäter jetzt stoppen

 

Die Gewalt auf Berlins Straßen macht vielen Angst – doch was lässt sich dagegen tun?

Der Sozialarbeiter und ehemaliges Gangmitglied Fadi Saad sowie der Polizist Karlheinz Gaertner suchen in ihrem Buch gemeinsam nach Auswegen.

Weiter